Thilo Thielke: Traumfußball. Geschichten aus Afrika, Göttingen 2009

 

Im Vorfeld der Fußballweltmeisterschaft, die 2010 in Südafrika stattfinden wird, rückt der Fußball auf dem schwarzen Kontinent stärker ins öffentliche Interesse. Thilo Thielke, viele Jahre Korrespondent des »Spiegel« in Afrika, hat sich auf eine Entdeckungsreise begeben. Er besuchte Streetfootball-Mannschaften in Mosambik, feierte mit Fans im südafrikanischen Soweto, beobachtete den deutschen Trainer Berti Vogts bei seinem Scheitern in Nigeria, rätselte über den Hexen-Kult im tansanischen Fußball und begleitete den Aufstieg eines kenianischen Teams vom Sozialprojekt zum Proficlub. Seine eindrucksvoll bebilderten Reportagen vermitteln das lebendige Bild einer faszinierenden Fußballkultur.

Das Magazin 11 Freunde schrieb darüber: "Thilo Thielke ist ein meisterhafter Erzähler. Gerade das vermeintlich wertfreie Wiedergeben von Erfahrenem macht 'Traumfußball' so lesenswert. Schon durch das Verweben von verschiedenen Textformen schafft Thielke eine Nähe zu einer mitunter unverstehbaren Kultur, ohne dass den Texten ein voyeuristischer Blick oder der stetig mahnende Zeigefinger des weißen Mannes inhärent wäre. Zudem nähert sich Thielke seinen Themen angenehm unvoreingenommen und mit einer sanften Neugier."

Thilo Thielke: Kenia. Reportagen aus dem Inneren eines zerissenen Landes, Frankfurt 2008

 

Januar 2008: Kenia stand an der Schwelle zum Bürgerkrieg. Mit Macheten bewaffnete Jugendliche wüteten in den riesigen Slums der Hauptstadt Nairobi, im Westen des Landes wurden Protestmärsche niedergeknüppelt und im Rift Valley verbrannten Menschen in Kirchen. Auslöser der Unruhen waren die Präsidentschaftswahlen vom 27. Dezember 2007. Präsident Mwai Kibaki hatte die Wahlen knapp gewonnen und sich erneut vereidigen lassen. Doch Opposition und internationale Beobachter witterten Betrug. Zu offensichtlich waren die Unregelmäßigkeiten bei der Stimmauszählung gewesen. Kenia schlitterte ins Chaos. Vor allem Angehörige der herrschenden Kikuyu-Ethnie fielen brutalen Übergriffen zum Opfer. Erst seit April 2008 regieren Mwai Kibaki als Präsident und der Oppositionspolitiker Raila Odinga als Ministerpräsident gemeinsam. Doch der Frieden in dem einst für stabil gehaltenen ostafrikanischen Land ist brüchig.

Thilo Thielke: Krieg im Lande des Mahdi. Darfur und der Zerfall des Sudan, Essen 2006

 

Quer durch den Sudan verläuft die Bruchstelle zwischen dem arabischen Norden Afrikas und dem "Schwarzen"Kontinent", zwischen dem Islam und dem"ungläubigen" Rest. Und daran droht der größte Staat Afrikas zu zerbrechen. Doch Religion und kulturelle Unterschiede sind nur eine Erklärung für die immer wieder aufflammenden Unruhen in den südlichen Provinzen und in Darfur. Handfeste wirtschaftliche Interessen großer ausländischer Mächte lähmen die Handlungsfähigkeit der Weltgemeinschaft.

Aus der Frankfurter Allgemeinen Zeitung"Im Zentrum des Buches steht eine Reise, die Thielke zusammen mit einem anderen Journalisten im vergangenen Jahr durch Darfur machen konnte. Ein offizielles Visum der Regierung in Khartum bekam er natürlich nicht. So schmuggelte er sich auf eigene Gefahr aus dem Nachbarland Tschad illegal über die Grenze und bewegte sich im Gefolge der Rebellen der Sudan Liberation Army vorwärts. Ebenso beeindruckend wie niederschmetternd sind Schilderungen der Schicksale einfacher Menschen, der Opfer des Krieges in Darfur. Der achtzehnjährige Faisal Mohammed Wadi berichtet, wie die Stadt Khor Abeche von den Regierungsmilizen dem Erdboden gleichgemacht wurde. Die gleichaltrige Asisa Ahmed Issa, die ihre Familie und all ihr Hab und Gut verlor, konnte sich in den Tschad retten."

Mehr zu den beiden Korrespondenten-Lodges auch auf der jeweiligen Homepage:


KALIWA LODGE, Machame, Tanzania

Bianca & Thilo Thielke

 

www.kaliwalodge.com  mail@kaliwalodge.com  

KALIWA Lodge Kilimanjaro

Mbuyu Beach Bungalows, Msambweni, Kenya

Isabelle Graedel & Werner Zeppenfeld

 

www.mbuyubeach.com  info@MbuyuBeach.com  

Mbuyu Beach Bungalows


Diese Webseite wurde zuletzt aktualisiert am 11.12. 2017